Lebenslauf


Benedikta Bonitz wurde in Ellwangen bei Stuttgart als Tochter des Komponisten und Kirchenmusikdirektors Eberhard Bonitz geboren. Nach dem Studium in Detmold begann sie eine rege Konzert- und Aufnahmetätigkeit. Ihre erste CD „Il flauto dolce“ mit Werken des Frühbarock von Castello und Fontana, sowie Ersteinspielungen der Werke Satohs, Steffens und des Jazzkomponisten Stadler erschien bei Arcadia-Records New York. Die zweite CD „Il flauto dolce espressivo“, die bei PMP erschien, enthält neben Werken von Frescobaldi auch Ersteinspielungen Von Walter Steffens und Arvo Pärt (Arbos). Die CD „Bach FOR TWO“ mit Werken von Joh. Seb. Bach, D.Scarlatti und Chr. Petzold wurde durch ihre " poetische, frische, berührende und freche Interpretation" in Vaduz / Liechtenstein zur CD des Monats ausgewählt.

Die Reduktion auf eine einzelne, vom menschlichen Atem inspirierte Flötenstimme gibt Benedikta Bonitz die Möglichkeit, ganz im Sinne Silvestro Ganassis „die Fähigkeiten und Akzente der menschlichen Stimme in all ihrer Vielfalt nachzuvollziehen“, wie sie aus ihrer inzwischen langjährigen Beschäftigung mit der Musik für Blockflöte resümiert. Benedikta Bonitz hat ihr Klangideal in den Instrumenten des Schweizer Blockflötenherstellers H.C. Fehr gefunden.